neue evangelistische übersetzung
Fiktion,  lesen,  Sachbuch

Die Bibel

Neben all den anderen Romanen, Sachbüchern und Ratgebern, versuche ich auch mindestens einmal im Jahr die Bibel komplett zu lesen. Nicht unbedingt von vorne bis hinten, aber jedes Buch, Kapitel, jeden Vers, jeden Satz und jedes Wort, jeden Buchstaben mindestens einmal.

  • darum lesen: wer nur ein einziges Buch in seinem Leben liest, sollte die Bibel lesen
  • darum nicht lesen: es gibt keinen guten Grund

Dieses Jahr war ich schnell durch, hatte allerdings bereits im November angefangen. Das neue Bibeljahr beginnt für mich damit heute, werde mir aber etwas mehr Zeit lassen und die Bibel auf andere Art und Weisen lesen, sie beispielsweise zum Teil abschreiben.

Das letzte halbe Jahr habe ich in erster Linie in der NeÜ gelesen, der Neuen evangelistischen Übersetzung. Es handelt sich nicht um eine wirkliche Übersetzung, mehr um eine Übertragung verschiedener deutscher und englischer Übersetzungen und Kommentare, aber unter Berücksichtigung der hebräischen, aramäischen und griechischen Manuskripte. Im Vordergrund des Textes stehen sprachliche Klarheit und Aktualität. Der Stil ist sehr prosaisch, was vor allem den Erzählungen wie Rut, Esther, Esra, Daniel und so weiter zugute kommt. Lyrische Texte wie die Psalmen und auch Hiob kommen dagegen weniger gut zur Geltung. Bei vielen prophetischen Texten taten sich die Schreiber schwer.

div. Autoren // Die Bibel – Neue evangelistische Übersetzung
1. Auflage Paperback 2010
CVG
1726 Seiten

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.