Emilia Schilling
Fiktion,  lesen

Emilia Schilling // Jahreszeitenreihe

Emilia Schillings Jahreszeitenreihe soll erst 2020 abgeschlossen werden. Hier gibts dennoch Kurzreviews der bisherigen Bände.

Frühlingsglück und Mandelküssen

Emilia Schilling, Frühlingsglück, Buchcover

Klappentext: Die junge Wienerin Charlotte Paul, genannt Charlie, hat einen Traumjob als Patissière im Hotel Elisabethhof und mit ihrem Freund Eddie einen Traumgatten in spe. Die Zukunft scheint süß wie Zuckerguss. Doch dann erhält Charlie einen neuen Chef, und gleich beim ersten Zusammentreffen gerät sie mit Daniel Eppensteiner aneinander. Auch privat kriselt es, nachdem sich der fesche Eddie immer mehr als Albtraummann entpuppt. Als Charlie dann noch gegen den Willen ihres Chefs eine Petit-Fours-Messe in ihrem Hotel ausrichten will, ist das Chaos perfekt. Das Leben hält aber nicht nur böse Überraschungen für Charlie bereit. Manchmal kommt auch das Glück ganz unverhofft …

Sommerglück und Blütenzaube

Emilia Schilling, Sommerglück, Buchcover

Klappentext: Mit ihrer Leidenschaft für Blumen verzaubert die Wiener Floristin Rita frisch Verliebte und Brautpaare gleichermaßen. Ihr eigenes Liebesglück lässt jedoch auf sich warten. Um bei einer Hochzeit nicht am Singletisch platziert zu werden, kündigt Rita an, in Begleitung zu erscheinen. Doch wo soll sie diese Begleitung so schnell finden? Als sie den charmanten Marcel kennenlernt, scheint ihr Leben endlich perfekt. Doch schon bald muss sie feststellen, dass Marcel etwas vor ihr verbirgt. Und dann zieht auch noch René, der chaotische Freund ihres Bruders, vorübergehend in ihre Wohnung …

Herbstblüten und Traubenkuss

Emilia Schilling, Buchcover

Klappentext: Als Mona unerwartet ihren Job verliert, bewirbt sie sich in einer Detektei. Ihre erste Aufgabe: Sie soll Oliver Feeberger ausfindig machen und ihn überreden, auf das großelterliche Weingut am Wiener Stadtrand zurückzukehren. Um zu verhindern, dass ein Nobelheuriger den familiären Buschenschank übernimmt, willigt Oliver ein – aber nur, wenn Mona die restliche Saison auf dem Weingut mitarbeitet. Obwohl in derselben Stadt, findet sich die junge Wienerin in einer neuen Welt wieder. Zwischen Weingärten, Heurigenausschank und Hofladen muss Mona erst ihren Platz suchen. Aber ist ihr Herz nicht schon längst angekommen?

Meine Meinung

Welches Buch der Reihe ist das Beste? Mir gefällt Frühlingsglück am besten. Das war auch mein erstes Buch der Reihe. Ich habe es gekauft, weil ich Bücher über Cafés, Backwaren und so einfach liebe. In Frühlingsglück geht es ja um eine Patissière. Am Ende sind auch wieder ein paar Rezepte mit drin.

Was gefällt dir generell an der Reihe? Mir ist der Ösi-Dialekt sympathisch. Die Bücher sind schön geschrieben, gut zu lesen. Sie sind anders als viele andere Frauenromane, haben keinen Standardplot. Die Geschichten sind weitgehend positiv, es werden keine Figuren runtergemacht, außerdem gehts nicht die ganze Zeit nur darum, wer mit wem in die Kiste springt.

Was Besonderes ist, dass die Figuren jeweils in den anderen Büchern auftauchen. Charlotte Paul aus Frühlingsglück ist in den anderen Büchern beispielsweise eine Nebenfigur.

Was gefällt dir nicht so gut? Das fällt mir tatsächlich wenig ein. Ich finde wirklich alle drei Bücher recht schön. Gut, bei den Herbstblüten hat mir die Hauptfigur im vergleich zu den anderen am wenigsten gefallen. Sie war mir ein bisschen zu abgedreht und ich konnte mich nicht so gut mit ihr identifizieren.

Übrigens: 2020 soll der letzte band der Reihe, erscheinen, der dann natürlich im Winter spielt. Werde ich auf jedenfall auch lesen. Ich war wirklich bei allen drei Bändern traurig, als das Buch aus war.

Emilia Schilling // Frühlingsglück, Sommerglück, Herbstblüten
jeweils 1. Auflage, 2017, 2018, 2019
Goldmann
353, 311, 373 Seiten

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.