Naturgartenbaubuch, Spaten
lesen,  Sachbuch

Hilgenstock & Witt // Das Naturgartenbaubuch

Das Naturgartenbaubuch sei eine Art Standardwerk für Naturgärtner, hieß es. Schon etwas älter, vergriffen, und auf dem Gebrauchtmarkt recht teuer zu haben. Es gehört inzwischen mir – und ist eine kleine Enttäuschung.

  • darum lesen: Ratschläge aus der Praxis
  • darum nicht lesen: … eines Gärtners, der in erster Linie öffentliche Gärten angelegt hat.

Das größte Problem des Buches: Witt und Hilgenstock berichten in erster Linie aus ihrer eigenen Erfahrung. Das ist zunächst natürlich positiv zu bewerten. Nur leider scheinen sie vor allem mit der Gestaltung öffentlicher Gärten Erfahrung gemacht zu haben: Stadtgärten, Schulgärten und die Gärten von Kindergärten. Dafür standen entsprechende Mittel und Personal zur Verfügung. Und sie konnten scheinbar ihren eigenen Geschmack umsetzen – und das sind offenbar Kiesgärten.

Wer also relativ viel Platz, viel Geld und viele Helfer zur Verfügung hat, außerdem in erster Linie Hügel aus Kies oder Bauschutt bepflanzen will, dem hilft dieses Buch weiter. Für alle anderen gibt es bessere Bücher. Etwa mein Garten fürs Leben von Wolfram Franke, das ich hier ebenfalls besprechen werde.

Auch die Fotos sind fast alle in Kiesgärten aufgenommen, mit spärlicher Bepflanzung. Das wirkt alles arg kahl – und halt so, wie man sich einen bewachsenen Kieshügel vorstellt. Nicht wirklich grün und wild und schön – was ich mir von meinem Garten erhoffe.

Nun, natürlich kennen sich die Autoren hervorragend aus. Und so kann sicherlich jeder Naturgärtner viele wichtige Infos für sich herausziehen. Etwas was die Vorbereitung des Bodens angeht oder zu bestimmten Pflanzenarten. Oftmals bleiben die Infos aber leider etwas oberflächlich. Das gilt besonders für die Planung, aber auch andere Themen werden nur angeschnitten. So hat mir das Buch zwar Themen nähergebracht, an die ich ansonsten möglicherweise nicht gedacht hätte. Um mich wirklich damit auseinanderzusetzen, muss ich aber auch nach der Lektüre des Buches dann doch wieder zu diversen Internetsuchmaschinen greifen – oder eben andere Gartenbücher kaufen.

Fritz Hilgenstock, Reinhard Witt // Das Naturgartenbaubuch
keine genaue Angabe zur Ausgabe // 2003
Callwey
209 Seiten

One Comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.